Kombi Masseaufbau Weight Gainer Testobooster
4-Komponenten Protein aus Whey + Casein günstig

11 Fragen an Alexander Fedorov

Bodybuilding MeisterschaftUN (Universal Nutrition): Wie lange dauert Deine Vorwettkampf Diät?

AF (Alexander Fedorov): Das ist abhängig von meiner physischen Ausgangsposition die nicht immer identisch ist von einer Wettkampf Vorbereitung zur nächsten. Wenn mein Körperfettanteil nicht zu hoch ist, beginne ich zwei Monate vor dem Wettkampf damit. Wenn meine Offseason Form nicht so gut ist, dann muß ich eher mit meiner Diät beginnen — ca. 3 Monate vor einem Wettkampf.

UN: Welche Nahrungsergänzungsprodukte hast Du während der letzten Offseason genutzt? Was nutzt Du vor dem Wettkampf?

AF: Während der Offseason Phase spielen die BCAA`s and unterschiedliche Aminosäuren Verbindungen eine ganz wichtige Rolle. Ich nutze zusätzlich noch Variationen unterschiedlicher Protein Präparate, um herauszufinden, welches Protein für diese ganz bestimmte Phase für mich am besten wirkt. Ich habe außerdem Creatin und Glutamin das erste Mal in diesem Jahr getestet, was überraschend klingen mag. Während meiner Precontest Diät lege ich viel Wert auf die unterschiedlichsten Fatburner, eine Spezialität von Euch.

UN: Wann beginnst Du mit dem Vorwettkampf Cardio Training? Welche Art von Cardio Training bevorzugst Du?

AF: Mit dem Cardio Training beginne ich in etwa eine Woche vor dem Beginn meiner strengen Vorwettkampf Diät. Davon abgesehen mache ich auch während meiner Off Season Cardio Training. In meinem Fall bevorzuge ich das Fahrradergometer und mache darauf mein Training morgens mit leerem Magen. Das war nicht immer so, früher habe ich meine Cardio Einheiten am Nachmittag gemacht. Wie auch immer, nachdem ich dem Rat eines guten Freundes gefolgt bin, einem professionellem Bodybuilder wie mir und sehr erfahrenem Trainer, änderte ich meinen Trainingsplan und machte seit dem mein Cardio Training vor dem Frühstück.

UN: Wie ist der Heilungsprozess Deiner Brustverletzung verlaufen?

AF: Meine Brustmuskulatur erholt sich langsam. Sicher, in diesem Herbst werde ich noch weit von meiner Spitzen Form entfernt sein. Aber es sieht schon lange nicht mehr so hoffnungslos aus. Ich denke es wird wieder alles in Ordnung kommen. Auf jeden Fall hat dieses Trauma meine Lebenserfahrung bereichert und mir gezeigt, das es keine Herausforderung gibt, mit der ich nicht zurecht komme.

UN: Was würdest Du als Deine stärkste Übung bezeichnen? Was ist Dein stärkster Körperteil? Welches ist der Körperteil, den Du sehr ungern trainierst?

AF: Generell ist mein Ziel so stark wie möglich bei jeder Übung für jeden Körperteil zu sein. Wie es bei fast jedem so ist, die am schwersten und am unliebsamsten zu trainierenden Körperteile sind der Rücken und die Beine. Das soll nicht heißen das ich diese Muskelgruppen nicht trainieren mag. Es gibt generell keine Muskelgruppen die ich verachte, meine Favoriten hängen gewöhnlich von meiner Stimmung und meiner physischen Verfassung ab. Meine proportional stärksten Muskelgruppen sind aber ohne Zweifel meine Beine und mein Trizeps.

UN: Was hält die russische Bevölkerung allgemein von professionellem Bodybuilding? Bist Du eine bekanntere Persönlichkeit in Russland oder in den USA?

AF: Ich bin sowohl zu Hause als auch in den USA bekannt, aber in den USA ist Bodybuilding viel populärer. Wenn ich in den USA unterwegs bin, ist die Wahrscheinlichkeit zumindest größer das ich erkannt werde, wenn ich auf der Straße oder in einem Geschäft bin. Ich denke man müßte es eigentlich nicht extra erwähnen das es ein tolles Gefühl ist zu wissen, das man Verehrer auf beiden Seiten des Atlantiks hat.

UN: Ist es wahr das Du aktuell in Graveyard trainierst?

AF: Ja das stimmt. Mehr noch, ich habe noch nie an einem anderem Ort trainiert. Meine ganze Karriere und mein Leben als Sportler konzentriert sich um diesen Friedhof und das Studio, das mein Vater und seine Freunde ausgestattet haben. Mein Vater war schon immer ein passionierter Bodybuilder, bedingt durch seine langen Arbeitszeiten auf dem Friedhof wurde es irgendwann wichtig für ihn, dort ein Studio aufzubauen. Er mußte früher oft Trainingsgeräte von einem Ort zum anderen schaffen, bis er sich in einem Bürogebäude auf dem Friedhof kurz außerhalb von St.Petersburg einrichtete. In diesem Gym begann meine Liebe zum Bodybuilding, mit Geräten ausgesucht und entwickelt von meinem Vater. Ich bin mittlerweile um die ganze Welt gereist und habe unzählige Studios gesehen, aber in keinem habe ich mich so wohl gefühlt wie in seinem kleinen, alten Gym, im Zentrum eines riesigen Friedhofs.

UN: Wo liegt die Zukunft des Bodybuildings aus Deiner Sicht?

AF: Meiner Meinung nach wird speziell in Russland Bodybuilding mehr und mehr bekannter und populärer. Bodybuilding hatte es als Sportart schon immer schwer von der breiten Masse akzeptiert zu werden, aufgrund der Extrem die diesen Sport ausmachen. Die faszinierende Hingabe und die extrem harte Arbeit die nötig ist, um als professioneller Bodybuilder zu bestehen. Nicht zu vergessen, wenn man Bodybuilding mit so vielen anderen Sportarten vergleicht, ist Bodybuilding nicht einfach nur ein billiger Zeitvertreib. Dennoch bin ich der Meinung das Bodybuilding einer großartigen Zukunft entgegen sieht. Ich würde gerne sehen, das Bodybuilding und Fitness Events irgendwann einmal als olympische Sportarten akzeptiert würden. Ich denke das wäre eine großartige Möglichkeit die Klischees und Vorurteile im Zusammenhang mit unserem Sport auszuräumen. Um das volle Potential für das Bodybuilding als anerkannte Sportart zu erreichen, müssen wir diesen Verleumdungen und Mißinterpretierungen ein Ende machen.

UN: Du bist noch ein sehr junger Bodybuilder der sehr schnell sehr bekannt wurde. Kennst Du noch einen anderen jungen Sportler mit ähnlichem Potential?

AF: Es ist sehr schwer einen bestimmten Namen zu erwähnen. Natürlicherweise kenne ich die russische oder ukrainische Bodybuilding Szene wesentlich besser als die Szene z.B. in Deutschland oder England. Aber sieht für mich so aus, als ob die durchschnittliche Qualität junger Bodybuilder in den letzten Jahren enorm angestiegen ist. Der Sport verbessert sich auf der ganzen Linie und es wird immer wieder neue Stars und Sensationen geben. Ein perfektes Beispiel dafür ist z.B. Gustavo Badell, der viele Leute überraschte als er unerwarteter Weise den dritten Platz bei der letzten Mr. Olympia Wahl errang. Es sieht so aus, als gebe es viele potentielle Champions unter den jungen Sportlern, sowohl in Europa als auch in den USA. Mit ihrem ganz eigenem festen Wunsch, eisernem Willen und der kompetenten Unterstützung erfahrener Bodybuilding Trainer, haben viele junge Athleten jetzt die Legitimation, sich selbst einen Namen zu machen.

UN: Liest Du die Bodybuilding Magazine? Was ist es für ein Gefühl Dich selbst in Universal Anzeigen zu sehen? Oder auf Magazin Covern?

AF: Natürlich lese ich Magazine. Es ist ein Teil meines Lifestyles. Natürlich ist es für mich ein tolles Gefühl, mich auf dem Titelbild eines bekannten Bodybuilding Magazins zu sehen, oder in einer Anzeige für eine weltbekannte Firma wie Universal Nutrition. Mit dem Bodybuilding ist es wie mit jeder anderen professionellen Sportart, die Fan Popularität ist extrem wichtig. Im Moment, unglücklicherweise, kennen mich die meisten Fans aus Magazin Berichten nur im Zusammenhang mit nicht erreichten Siegen bei Meisterschaften. Aber ich denke ich kann das in naher Zukunft ändern.

UN: Was ist es für ein Gefühl mit Universal Nutrition zusammen zu arbeiten?

AF: Mein Vertrag mit Universal Nutrition war mein erster wichtiger Vertrag auf dieser Ebene und die Arbeit mit Eurer Firma ist eine enorme Erfahrung. Ich werde es nie vergessen, als ich meine schwere Brust Verletzung erlitt und es für mich unmöglich war, meinen Vertrags Verpflichtungen nachzukommen, das Universal mich nie abgeschrieben hat. Stattdessen unterstützen sie mich weiter und standen an meiner Seite. Ich bin unheimlich dankbar für diese Einstellung. Ich habe schon immer gesagt, das die besten Firmen Menschlichkeit über wirtschaftliche Vernunft stellen und Universal ist sicher eine dieser Firmen.

Alexander Fedorov Special

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen