Kombi Masseaufbau Weight Gainer Testobooster
4-Komponenten Protein aus Whey + Casein günstig

Magnesium Bedarf bei Sportlern

Die Zufuhr von ausreichend Magnesium ist besonders wichtig für die Leistungsfähigkeit von Sportlern. Denn starke Knochen und funktionsfähige Muskeln sind für sie genauso wichtig wie gute Nerven. Da aufgrund der sportlichen Aktivität die Muskeln stark beansprucht und zudem durch das Schwitzen Nährstoffe ausgeschwemmt werden, muss das Spurenelement dem Körper regelmäßig wieder zugeführt werden.

„Da bereits ein normaler Erwachsener 300 bis 350 mg Magnesium täglich aufnehmen sollte, gilt für Sportler: Rund 400 mg am Tag dürfen es sein. Dafür empfiehlt sich neben Nahrungsergänzungsmitteln vor allem eine magnesiumreiche Ernährung“, erläutert Isabell Goyn, Gesundheitswissenschaftlerin und Spezialistin des Portals magnesium-ratgeber.de

Magnesium steigert die sportliche Leistungsfähigkeit

Ein Magnesiummangel macht sich nicht nur durch Nervosität und Lidzucken bemerkbar. Auch lästige Wadenkrämpfe und eine verminderte Leistungsfähigkeit gehen häufig damit einher. Wenn aktive Sportler diese Anzeichen bei sich bemerken, sollten sie schnell reagieren. Denn wer regelmäßig gute körperliche Leistungen erbringen und sich danach schnell wieder regenerieren möchte, muss über einen optimalen Magnesiumpegel verfügen. Da sich der Stoffwechsel nach der körperlichen Aktivität richtet, kann leicht ein erhöhter Bedarf eintreten. Erhalten die Muskelzellen nicht ausreichend Sauerstoff, so wird Laktat gebildet, was negative chemische Prozesse im Körper zur Folge hat, die die Leistungsfähigkeit erheblich einschränken. Wenn die tägliche Ernährung dazu nicht mehr ausreicht, kann eine Magnesiumgabe bei Sportlern auch durch Nahrungsergänzungsmittel erfolgen. Ansonsten sind Bananen, Sonnenblumenkerne und Vollkornprodukte hilfreiche Lieferanten.

Wann ist eine erhöhte Magnesiumzufuhr notwendig?

In welchen Fällen eine erhöhte Magnesiumzufuhr notwendig ist, hängt sowohl von der Häufigkeit und Intensität der Sportausübung als auch den äußeren Bedingungen ab. Generell bedeutet mehr Schweiß auch mehr Magnesiumverlust. Die Wetterbedingungen sind dabei nicht zu unterschätzen. Sofern die Luftfeuchtigkeit und Temperaturen hoch sind, wird entsprechend mehr geschwitzt. Allgemein ist bei allen regelmäßig (d. h. über zweimal 30 Minuten wöchentlich hinausgehenden) ausgeübten Ausdauersportarten, bei denen sich sehr ins Zeug gelegt wird, die Wahrscheinlichkeit, dass ein erhöhter Bedarf an Magnesium entsteht, groß. Auch beim bewussten Muskelaufbau, wie es beim Bodybuilding der Fall ist, ist der Magnesiumbedarf hoch. 

Da die Folgen bei einem Mangel an dem Spurenelement nicht nur unangenehme, für Sportler besonders lästige Krämpfe und Zuckungen der Muskeln sein können, sondern auch Muskelfaserrisse leichtes Spiel haben, sollte Magnesium bereits frühzeitig zugeführt werden, damit es gar nicht erst zum Mangel kommt. Es ist für Sportler ratsam, Magnesium nach dem Sport zu sich zu nehmen, so dass der Körper sein Defizit schnell wieder ausgleichen kann. Bedacht werden sollte auch, dass Magnesium eine leicht abführende Wirkung hat.

Insbesondere aktive Sportler sollten auf einen konstanten Magnesiumpegel achten. So werden sowohl Wadenkrämpfe und Muskelverletzungen als auch ein Abfall der Leistungsfähigkeit vermieden. Durch die regelmäßige körperliche Betätigung werden wichtige Nährstoffe über den Schweiß ausgeschwemmt, die dem Körper frühzeitig wieder zugeführt werden sollten.

1 Kommentar… add one

  • Damian vom Gesundheit Blog Aug 25, 2015

    Habe einen starken Mineralmangel hinter mir. Zu viel Training + falsche Nahrungsaufnahme. Bereits zu Beginn der Trainingsphasen muss unbedingt auf die richtige Ernährung geachtet werden. Ansonsten kommt man schnell in ein Loch und rafft sich kaum noch auf.

    LG Damian

Einen Kommentar hinterlassen

Abbrechen