Kombi Masseaufbau Weight Gainer Testobooster
4-Komponenten Protein aus Whey + Casein günstig

Powerlifting – Interview mit Andrey Malanichev

Powerlifter Andrey Malanichev ANIMAL: Was denkst Du über Deinen Auftritt bei den GPA World Championships in Finnland? Du hast den All-Time Weltrekord im „Raw Total“ neu gesetzt, der seit 1975 Bestand hatte.

Andrey Malanichev (AM): Ich bin natürlich sehr glücklich über den Erfolg, mit Ausnahme meiner Kniebeugen. Während des Wettkampfes hatte ich keine Gelegenheit, mich gründlich aufzuwärmen. Mein Ziel waren 465Kg, aber weil ich spät dran war, konnte ich dieses Ziel nicht erreichen. Ich habe die Kampfrichter noch gefragt, ob ich noch einen 4. Versuch machen könnte, das wurde mir aber verweigert.

Ich war natürlich nicht glücklich darüber, aber Regeln sind nun einmal Regeln, die eingehalten werden müssen. Wenn ich aber bedenke, dass ich nur 2 Monate Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft hatte, bin ich insgesamt sehr zufrieden mit meiner Leistung. Ich möchte mich hiermit gleichzeitig beim Animal Team und all meinen Fans für die tolle Unterstützung bedanken.

ANIMAL: Es gab ein rotes Licht für die dritte Kniebeuge. Was ging durch Deinen Kopf als Du das bemerkt hast?

AM: Mein Ziel für die Kniebeuge bei dieser Meisterschaft war hoch angesetzt. In meinen Gedanken versuchte ich schon einen korrekten Versuch mit 465kg zu visualisieren. Als ich dann schon bei 455kg scheiterte, war ich ziemlich unglücklich. Aber ich habe noch Zeit und weiß, dass ich irgendwann auf einer der nächsten Meisterschaften noch 465 oder gar 470kg bewältigen kann. Das ist z.B. ein Ziel für mich für den „Raw Unity Meet 7“ in Florida im Februar.

ANIMAL: Wie trainierst Du normalerweise?

AM: Ich trainiere normalerweise 3x wöchentlich, wenn ich mich nicht auf eine Meisterschaft vorbereite. Am Montag ist die Kniebeuge dran, am Mittwoch Bankdrücken und am Freitag Kreuzheben. An jedem Tag mache ich 4 Sätze mit je 12 Wiederholungen. Außerdem mache ich an jedem Trainingstag noch ein Training für die Bauchmuskulatur. Mein Training ist sehr einfach gestaltet, wirkt aber perfekt bei mir.

ANIMAL: Wie stellst Du sicher, dass Du auf Deinem Niveau einen kontinuierlichen Fortschritt bei Deinen Trainingszyklen erreichst? Als Beispiel, ist es mehr die Technik, das Gesamtgewicht dass Du bei einer Trainingseinheit bewegst oder was sonst?

AM: Es ist alles eine Frage des Gewichts. Je höher das Gewicht ist, dass Du beim Training bewältigen kannst, desto mehr wird es auch auf dem Wettkampf sein. Wenn Du Dir einen Trainingsplan erstellst, dann solltest Du diesen sorgfältig bei jeder Trainingseinheit abarbeiten. Das trainieren mit schweren Gewichten ist immer riskant. Fehler können zu Verletzungen führen. Hohe Gewichte können Dich selbst bei korrekten Bewegungsabläufen verletzen, speziell wenn man „raw“, also ohne leistungssteigerndes Equipment trainiert.

ANIMAL: Wie wichtig ist die Ernährung für Dich und wie gehst Du die Sache an?

AM: Wie auch schon mein Training ist auch meine Ernährung eher simpel gestrickt. Ich lebe in Russland. Russische Winter sind sehr kalt. Um meinen Energiebedarf zu decken, muss ich sehr kalorienreiche Lebensmittel zu mir nehmen und viel davon.

ANIMAL: Hast Du eine Lieblingsmahlzeit um massiger/stärker zu werden?

AM: Ich habe 3 Lieblingsmahlzeiten um Masse aufzubauen. Fleisch, Fleisch und noch einmal, Fleisch. Ich koche sehr gerne. Am liebsten mache ich Barbecues und da ganz speziell australische Steaks.

ANIMAL: Neben Steaks und generell viel Fleisch, wie sehen Deine Mahlzeiten sonst aus?

AM: Ich nehme 4 Mahlzeiten täglich zu mir. Ein typisches Frühstück beinhaltet mehrere Eier und 6 große Scheiben Schinken. Zum Mittag nehme ich gerne eine gehaltvolle Suppe zu mir, in der neben Fleisch noch Reis oder Kartoffeln und Feigen enthalten sind. Das Abendessen beinhaltet meist Reis oder Macaroni zusammen mit viel Fleisch.

ANIMAL: Wie schätzt Du den Status des US Powerliftings ein?

AM: Amerika hat ein paar der besten Powerlifter aller Zeiten auf die Bühnen gebracht. Mein Idol ist Ed Coan. Ich bin ein großer Fan amerikanischer Powerlifting Wettbewerbe, da sie sehr verschieden sind von Powerlifting Wettbewerben in Russland. Amerikaner und Australier organisieren ihre Meetings meiner Überzeugung nach besser. Außerdem sind die Zuschauer meist sehr begeisterungsfähig und erkennen die Leistungen an.

ANIMAL: Welche Sportarten hast Du als Kind betrieben?

AM: Als Jugendlicher habe ich Eishockey gespielt. Eishockey ist in Russland eine sehr populäre Sportart. Ich hatte aber sehr große Füße und Probleme passende Schlittschuhe zu finden. So spielte ich also Straßenhockey. Da ich sehr groß war, war ich meist Torwart. Ich spielte nur mit einem Hockey Schläger und sonst nichts. Ich kam oft mit Blessuren nach Hause, es hat aber immer Spaß gemacht.

ANIMAL: Wann hast Du damit begonnen Gewichte zu stemmen? Kannst Du uns die Story erzählen?

AM: Während meiner Kindheit kletterte ich oft auf Häuserdächer, zusammen mit meinen Freunden. Das hat uns sehr viel Spaß gemacht. Eines Tages fand ich ein paar schwere Metallteile auf einem Dach. Genauer, ich sah eine große, schwere eiserne Scheibe auf einem Dach. Weil sie da lag und ich neugierig war, versuchte ich sie anzuheben. Das Gewicht fühlte sich gut an in meinen Händen. Ich kletterte danach fast jeden Tag auf das Dach und stemmte diese Scheibe. Nach kurzer Zeit wollte ich höhere Gewichte bewegen. Daher bastelte ich mir mit meinen Freunden ein „Home Gym“ mit einfachstem Equipment. Letztendlich landete ich dann in einem Fitness Studio.

ANIMAL: Bist Du auf diesem Weg zum Powerlifting gekommen?

AM: Ja, über unser Heimstudio ging es in ein Bodybuilding Studio, relativ weit weg von zu Hause. In diesem Studio trainierten auch viele bekannte Gewichtheber. Eines Tages beobachtete mich einer der Trainer und riet mir, mich beim Powerlifting zu versuchen. Ich sagte ja und das war der Beginn meiner Powerlifting Karriere.

ANIMAL: Was hat Dich inspiriert und motiviert immer besser und stärker zu werden, speziell jetzt noch, nachdem Du schon so tolle Erfolge erzielt hast?

AM: Es gibt immer Möglichkeiten sich zu verbessern und die Meßlatte noch höher zu legen. Ich liebe diesen Prozess. Wenn Du Deine Ziele niedrig ansetzt, hast Du nur wenig Möglichkeiten, setzt Du Deine Ziele höher an, hast Du viele Möglichkeiten und wirst an Deinen Ansprüchen wachsen.

ANIMAL: Welchen Ratschlag würdest Du jungen Athleten geben, die erfolgreich sein wollen?

AM: An sich selbst zu glauben und an das, was man kann, selbst wenn niemand sonst an Einen glaubt. Bevor Du aber ernsthaft in den Sport einsteigen kannst, solltest Du Dir genau überlegen, was Du erreichen willst. Setze Deine Ziele hoch an, arbeite hart dafür und versuche immer, Deine Ziele auch zu konsequent anzugehen.

ANIMAL: Was sind Deine aktuellen Ziele?

AM: Weiter an Powerlifting Meisterschaften erfolgreich teilzunehmen und mich stetig zu verbessern

ANIMAL: Wie siehst Du die Zukunft des Powerliftings?

AM: Ich bin der Meinung, dass das Powerlifting mit leistungssteigerndem Equipment bald ein Relikt der Vergangenheit sein wird. Die Zukunft ist die „Raw“ Version des Powerliftings. Bis dahin werde ich noch in beiden Kategorien antreten. Im Mai werde ich z.B. beim „Cup of Titans“ in der „Geared“ Version antreten.

ANIMAL: Wie sieht Du Deine Zukunft?

AM: Mein nächster Wettkampf ist das „Raw Unity Meet 7“ in den USA. Als Ziel habe ich mir 2508lb total gesetzt und will die 1000lb bei der Kniebeuge brechen.

ANIMAL: Wie hast Du das erste Mal von uns gehört und aus welchem Grund wolltest Du gerne vom ANIMAL Team gesponsert werden?

AM: Ich liebe die Produkte aus der Animal Line. Ich habe 1998 das erste Mal das Animal Pak genutzt. In Russland sind die Animal Produkte schon lange sehr beliebt. Universal Nutrition ist einer der ältesten Sportnahrungshersteller auf dem Markt und immer noch Gold Standard. Ich bin stolz ein Teil des Animal Teams sein zu dürfen, zusammen mit anderen starken Sportlern, von denen viele mittlerweile meine Freunde sind.

Verwandte Bodybuilding Artikel:
Powerlifting – Interview mit Jeremy Hoornstra
Faszination Bodybuilding – Weshalb gerade Bodybuilding als Sportart?

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen