Kombi Masseaufbau Weight Gainer Testobooster
4-Komponenten Protein aus Whey + Casein günstig

Vitamine, Mineralien, Spurenelemente

Vitamine, Mineralien, und andere Zusatzfaktoren sind notwendig, um Energie aus der Nahrung zu holen. Das mächtige und effektive Zusammenwirken dieser Nährstoff-Co-Enzyme über den ganzen Tag ist erforderlich für die ständige Energieproduktion.. Ein Mangel an einem oder mehreren dieser Nährstoffe wird unweigerlich zu einem niedrigerem Energieniveau und damit zu verminderter Leistungsfähigkeit führen.

Da die meisten Vitamine und Mineralien nicht vom Körper selbst hergestellt werden können, müssen sie mit der Nahrung zugeführt werden. Leider garantiert uns die Nahrung weder Menge noch Wirksamkeit der Nährstoffe. Darum ist eine Garantie des Herstellers gerade über den Inhalt und die Wirksamkeit ihrer Nahrungsergänzungen entscheidend für ein mehr an Energie und ihr nährstoffliches Wohlbefinden.

Es folgt eine Auflistung der Vitamine und wichtigsten Mineralien und Spurenelemente:

Hintergrundinformationen über Vitamine und Nahrungsergänzungen.
Wechselwirkungen :

( – ) beeinträchtigen die Aufnahme
( + ) fördern die Aufnahme

Vitamin B1 ( Thiamin ) :

Beriberi, eine Nervenkrankheit, basiert auf akutem Thiamin Mangel. Thiamin fördert den Kreislauf, hilft bei der Blutbildung, dem Kohlenhydrat-Stoffwechsel und der Produktion von Salzsäure für die Verdauung. Wichtig für Haut, Mund, Augen, Haare, Herz, Nervengewebe, Muskeln, Lernfähigkeit, Wachstum. Stabilisiert den Appetit. Delirium hängt mit B1 Mangel zusammen, bei Kindern kann B1 Mangel Infektionen vortäuschen.

( – ) Tabak, Stress, Fieber, Kaffee, Alkohol, rohe Muscheln, Operationen, Antibiotika,

„Sulfa“-Medikamente, Entwässerungspillen und Anti-Babypillen.

( + ) B- Komplex, Schwefel, Mangan, Niacin, B2, Folsäure, C, E.

Als Nahrungsergänzung werden täglich 100 -200mg empfohlen.

Vitamin B2 ( Riboflavin ) :

Riboflavin ist wichtig für die Bildung roter Blutkörperchen und Antikörper, für Wachstum und Zellatmung. Es hilft den Mitochondrien, Energie zu produzieren. Besonders wichtig in der Schwangerschaft für die Entwicklung des Fötus, der Schaden erleiden kann, obwohl die Mutter keine Mangelerscheinung zeigt. Auch Sportler brauchen sehr viel B2. In europäischen Studien verbesserten sich Ausdauer und Kraft solcher Menschen, die unter genetisch bedingter Müdigkeit litten, wenn B2 supplementiert wurde. Der Urin färbt sich leicht gelb, dies ist aber kein Grund zur Sorge. Gut für Augen, Haare, Haut und Nägel.

( – ) Alkohol, Tabak, übermäßig viel Zucker, Kaffee.

( +) Phosphor, Niacin, C, B-Komplex, B6.

Supplementierung von 25 – 200mg täglich sind effektiv.

Vitamin B6 ( Pyridoxin ) :

Pyridoxin ist notwendig für alle Stufen im Protein- und Aminosäurenstoffwechsel, sowie die Bildung von Hämoglobin, dem Sauerstoffträger des Blutes. Ohne B6 kein Gramm mehr Muskel und kein Gramm weniger Fett. Kaum ein anderer einzelner Nährstoff ist in mehr körperliche und mentale Funktionen involviert.

Karpaltunnelsyndrom oder genuine Daumenballenatrophie wird mit B6 Mangel in Verbindung gebracht.

( – ) Alkohol, Antibabypillen, Antidepressiva, Östrogentherapie.

( +) Linolsäure, Natrium, B1, B2, C, Pantothensäure, B-Komplex, Magnesium.

Supplementierung von 25 – 100mg täglich sind effektiv.

Vitamin B12 ( Cyanocobalamin ) :

Wahrscheinlich das bekannteste B-Vitamin. Lebensnotwendig für jede Zelle, besonders für Zellen, die schnell reproduziert werden wie rote Blutkörperchen oder Zellen der inneren Darmwand. Wichtig für Eisenverwertung, Kohlenhydrat/Proteinstoffwechsel, Nervensystem (pflegt die Fettschutzschicht der Nervenenden ) und guten Appetit. Wirkt mit bei der Gewinnung des Neurotransmitters Acetylcholine. Hohe Dosen haben einen drogenähnlichen Energieschub, daher beliebt bei Athleten. B12 kommt praktisch nur in tierischer Nahrung vor (in kleinen Mengen auch in Meeresgemüse ( z.B. Kelp, Alfalfa, Soja ). Da der Körper B12 bis zu 5 Jahren bevorraten kann, tauchen die Mangelerscheinungen bei strikten Vegetariern oft später auf. Senilität wird mit B12 Mangel in Verbindung gebracht, hohe Dosen können bei multipler Sklerose helfen, förderlich für die Wirkung von Impfungen ( wahrscheinlich wegen seiner Immunwirkung ).

( – ) Alkohol, Antibabypillen, Tabak, radioaktive Strahlung, Kaffee.

( +) Linolsäure, Natrium, B1, B2, C, Pantothensäure, B-Komplex, Magnesium.

500 – 1500mcg täglich sind effektiv.

Folsäure :

Folic Acid oder Folsäure ist ein Bestandteil der CoEnzyme, die den Aminosäurenstoffwechsel, RNA/DNA – Synthese und die Produktion sich schnell vermehrender Zellen wie die roten Blutkörperchen kontrollieren. Folsäure verhindert die Anhäufung von Homocystein, einer Substanz, die das Herz-Kreislauf-System bedroht und Geburtsfehler verursachen kann. Frauen im gebärfähigen Alter sollten extra Folsäure einnehmen, um bei Empfängnis die beginnende Fötusentwicklung zu schützen. Folsäure kann Dysplasias eliminieren, das sind Zellen im Vorkrebsstadium.

( – ) Stress, Alkohol, Kaffee, Tabak.

( +) Pantothensäure, C, B12, B-Komplex, Biotin.

Supplementierung von 400 – 2000mcg täglich sind effektiv.

Biotin :

Biotin ist Teil der Enzyme die notwendig sind, um Glykogen und Fettsäuren herzustellen, unsere wichtigsten Treibstoffe. Es reduziert und stabilisiert den Blutzuckerspiegel ( siehe Diabetiker und Menschen mit Nierenproblemen ). Wichtig für Wachstum, Verwertung der B-Vitamine und Muskeln. Auch Haut und Haare brauchen ausreichend Biotin, fördert die Schweißdrüsen.

( – ) Alkohol, Avidin ( in rohem Eiweiß ), Kaffee.

( +) Folsäure!, Schwefel, B12, Pantothensäure, B-Komplex, C.

100 – 300mcg sind effektiv, Athleten bis 5000mcg.

Niacin ( Vitamin B3 ) :

Niacin oder Nikotinsäure arbeitet im Blut- und Energiekreislauf, in der Haut, hilft bei der Gewebereparatur. Wichtig für Wachstum, Nervensystem, Zunge, Verdauung.

Niacin ( flushing = stark hautrötend ) kann den Cholesterinspiegel senken. Niacin und Niacinamide ( non flushing ) gegen Formen der Schizophrenie. Bei täglichem Gebrauch verschwindet der Flush.

( – ) übermäßig viel Zucker, Mais, Kaffee, Alkohol.

( +) B1, B2, C, B-Komplex, Phosphor.

500 – 3000mg täglich sind effektiv.

Pantothensäure :

Vitamin B5 oder Pantothenic Acid ist notwendig zur Bereitstellung der Treibstoffe Glykogen und Fettsäuren. Bekannt als “ Antistress-Vitamin“ ist es wichtig zur Herstellung der Adrenal Hormone, alle anderen Steroidhormone wie Testosteron und Östrogen, Antikörper und für die Neurotransmitter.

Es ist essentieller Bestandteil des CoEnzyms A, welches die Ketten der DANN verbindet. Fördert die Nutzung der Vitamine A & D.

( – ) Kaffee, Alkohol.

( +) Schwefel, C, B6, B12, Folsäure, Biotin, B-Komplex.

25 – 50mg täglich sind effektiv.

PABA :

Paraaminobenzoesäure ist ein Bestandteil der Folsäure, hilft beim Aufbau von Pantothensäure und der Verwertung von Proteinen. Wichtig für die Bildung roter Blutkörperchen, Haarfarbe, Haar- und Hautpflege. Es schützt vor Sonnenbrand und Hautkrebs.

( – ) Sulfonamide, Kaffee, Alkohol.

( +) C, Folsäure, B-Komplex.

Choline & Inositol :

Choline und Inositol sind als Verbindung Grundbestandteile des Lecithin. Zusammen spielen sie bei der Nutzung von Fett eine wichtige Rolle im Fettstoffwechsel. Cholin wird für die Struktur der Zellmembran, den Transport von fettlöslichen Substanzen und die Übertragung der Nervenimpulse benötigt. Inositol ist ein wichtiger Faktor für das Wachstum der Haare und kann vor dünnem Haar und Kahlköpfigkeit schützen. Weiterhin hat Inositol einen günstigen Einfluß auf die Behandlung von Verstopfung, die Senkung des Cholesterinspiegels und die Auflösung von Leberfetten.

Das Gehirn braucht Choline, um den Nerotransmitter Acetylcholine herzustellen. Menschen mit Alzheimer verwerten Choline weit weniger gut als gesunde Menschen, es kann möglicherweise auch Menschen mit multipöer Sklerose helfen., denn deren Nervenzellen haben relativ wenig Choline. In der Entwicklung zurückgebliebene Kinder bekommen durch Choline einen Schub.

Inositol Zugaben therapieren Angst- und Panikzustände bei psychischen Patienten.

Choline : effektiv sind 500 – 1000mg täglich

( – ) Zucker, Alkohol, Kaffee.

( +) Linolsäure, Folsäure, Inositol, A, B12, B-Komplex.

Inositol: effektiv sind 500 – 1200mg täglich

( – ) Zucker, Mais, Kaffee, Alkohol, Antibiotika.

( +) B12, B1, B2, C, Phosphor, Choline, Linolsäure, B-Komplex.

Vitamin C :

Vitamin C ist das wohl populärste Vitamin und untrennbar mit dem Namen Linus Pauling verknüpft, der tägliche Einnahmen von 20 Gramm empfahl im Gegensatz zu den Gesundheitsbehörden, auf deren Listen 30 – 75 mg stehen. Das ist genug um Schorf zu verhindern, eine offensichtliche Vitamin-C-Mangelkrankheit, die das Kollagen zusammenbrechen läßt, allerdings nicht genug, damit Vit. C seine Fähigkeiten als Antioxidant ausspielen kann. Dann sind tägliche Dosierungen zwischen 2 und 12 g erforderlich.

Vitamin C stärkt das Immunsystem, tägliche Dosierungen im Grammbereich lassen 1/3 der Erkältungssymptome verschwinden. Es verlängert das Leben unheilbarer Krebspatienten, reduziert Plaque in den Arterien, stärkt die Blutgefäße und senkt den Blutdruck. Es ist notwendig für Wachstum, Gewebereparatur, Aufbau des Bindegewebeproteins Kollagen, hilft bei der Wundheilung und Herstellung von Antistresshormonen und Interferon. Es ist Teil des Stoffwechsels von Folsäure, Tyrosin und Phenylalanin und schützt vor Umwelteinflüssen, Infektionen, es erhöht die Aufnahme von Eisen. Gut für Zähne, Gaumen und Knochen. Es arbeitet synergistisch mit Vitamin E.

Die Fähigkeit, selbst Vitamin C herzustellen, ist dem Menschen wahrscheinlich durch einen genetischen Unfall in der Evolution vor 25 Mio. Jahren verlorengegangen. Im Stammbaum nahe verwandte Lebewesen produzieren Vitamin C im Grammbereich.

( – ) Stress, Fieber, Tabak, Antibiotika, Aspirin, Kortison.

( +) Bioflavonoide, Kalzium, Magnesium, alle Vitamine und Mineralien.

Vitamin E :

Vitamin E ist zuerst ein Antioxidant ( schützt gegen freie Radikale ), es ist eine Substanz, wie wir sie in einer belasteten Umwelt immer mehr benötigen. Es schützt und steigert die Wirkung besonders anderer fettlöslicher Vitamine, verlangsamt das Altern, schützt die roten Blutkörperchen, verhindert Blutgerinsel, pflegt gesunde Muskeln und Nerven, stärkt die Kapillarwände und ist gut für Haut, Haare und Schleimhäute. Es verbessert die Durchblutung, ist notwendig für die Gewebereparatur und nützlich in der Behandlung von PMS ( prämenstruales Syndrom ).

Studien ( z.B. Cambridge University ) fanden heraus, daß Zugaben an natürlichem Vitamin E das Risiko für das Erkranken der Herzkranzgefäße um 77% (!) senkt.

Nur natürliches Vitamin E (alpha Form ) enthält die biologisch aktiven Isomere. Eigentlich ist natürliches Vitamin E eine Familie aus 8 verwandten Molekülen.

( – ) ranzige Öle & Fette, Chlor, Antibabypille.

( +) Phosphor, Selen, Mangan, Inositol, A, B1, C, ungesättigte Fettsäuren, B-Komplex.

Tägliche Dosen zwischen 60 und 500mg täglich sind effektiv.

Calcium :

Ein 60kg schwerer menschlicher Körper beinhaltet ca. 1,1kg Kalzium, davon 99% in den Knochen und Zähnen. Das restliche 1% wird für andere vitale Funktionen wie Leitung der Nervenimpulse, Muskelkontraktion usw. gebraucht. Wird dieses vitale 1% nicht täglich mit der Nahrung zugeführt, wird das Kalzium aus den Knochen entzogen.

Kalzium ist notwendig für den Aufbau von Knochen, Zähnen und Gaumen und verhindert die Einlagerung von Blei. Es hilft bei der Regulation des Herzrythmus, Transport der Nervenimpulse, erniedrigt den Cholesterinspiegel, beugt Darmkrebs und Herzkreislauferkrankungen vor, sorgt für die Durchlässigkeit von Zellmembranen, ist Teil fettverdauender Enzyme und der Struktur von DNA und RNA. Kalzium beugt Preeclampsie vor, dem Muttertod während der Schwangerschaft.

( – ) HCI Mangel, Über- und zu wenig körperliche Anstrengungen, Magnesium- und

Vitamin D Mangel, Stress.

( + ) Magnesium, moderate körperliche Anstrengungen, HCI, A, D, C, Eisen und

ungesättigte Fettsäuren.

Effektive tägliche Dosierungen liegen zwischen 400 und 1200mg, für Blutdruck 1000mg und für Darmkrebsprävention 2000 – 3000mg.

Magnesium :

Ein erwachsener menschlicher Körper enthält 20 -30 g Magnesium. Es ist vitaler Bestandteil von über 300 Enzymen wie auch der Knochen. Es ist notwendig um Glycogen zu verbrennen ( Energiegewinnung ), den genetischen Code zur Proteinherstellung zu liefern, für den Transport von Nerven- und die Muskelimpulse zu sorgen, die Verkalkung von weichem Gewebe zu verhindern und den pH-Wert zu regulieren. Zugaben von Magnesium können Reizbarkeit, Schwindel, Muskelschwäche und frühzeitige Wehen verhindern. Es kann Herzrythmusstörungen eliminieren und die Artereien gegen den Stress durch Blutdruckschwankungen stützen. Einige Notfallsituationen in Krankenhäusern geben Magnesiuminjektionen bei Herinfarktpatienten

( – ) exzessive Aufnahmen von Fett, Protein, Kalzium und D.

( +) B6, Protein, Kalzium, C, D.

Effektive tägliche Dosen liegen zwischen 400 – 800mg.

Kalium :

Kalium ( engl: potassium ) ist das Haupt-Kation (=positiv geladener Elektolyt) innerhalb der Zelle. In Zusammenarbeit mit Natrium sorgt es für einen ausgeglichenen Wasserhaushalt. Mit Kochsalz ( Natrium ) prozessierte Lebensmittel stören dieses Gleichgewicht. Kalium ist wichtig für Reaktionen in der Zelle, sorgt für stabilen Blutdruck und überträgt elektochemische Impulse. Es reguliert den Transport von Nährstoffen über die Zellmembran. Viele Arzneimittel gegen Bluthochdruck und Entwässerungsmittel schwemmen Kalium aus dem Körper und verursachen so wieder Bluthochdruck und die Notwendigkeit für neue Bluthochdruckmittel.

( – ) Kaffee, Entwässerungs- und Abführmittel, Zucker, Stress, Alkohol, Cortison.

( +) B6, Natrium

Effektive tägliche Zugaben liegen zwischen 100 und 200mg. In der Basisnahrung sollten 350mg täglich enthalten sein.

Eisen :

Eisen (engl.:iron) hat die Hauptaufgabe Hämoglobin zu bilden. Das ist jenes Pigment, welches den Sauerstoff im Blut transportiert. Im Muskelgewebe liegt dieses Eisen als Myoglobin vor. Zuviel Eisen kann gefährlich für die Herzkranzgefäße sein. Deshalb sollte Eisen nur zugeführt werden, wenn ein echtes Defizit vorliegt. Für Frauen ist dies nicht so problematisch, da sie durch die Menstruation auch viel Eisen verlieren. Eisen sollte nur chelatiert bzw. in Verbindung mit anderen Mineralien aufgenommen werden.

( – ) zuviel Zink, Kaffee, zuviel Phosphor.

( +) Kupfer, C, Folsäure, B12, Kalzium.

Effektive tägliche Dosierungen liegen zwischen 10 und 25 mg

Kupfer :

Kupfer ( engl.: copper ) ist notwendig für viele Hormone und Enzyme. Zusammen mit Zink und Vitamin C hilft es beim Aufbau von Elastin. Defizite zeigen sich bei Schwächen im Immunsystem ( weniger T-Zellen und Antikörper ) oder Osteoporose.

( – ) zu hohe Zinkzugaben

( +) Zink, Kobalt, Eisen

Effektive Zugaben liegen zwischen 2 und 5 mg.

Mangan :

Mangan ist Teil des körpereigenen Anti-Oxidant SOD ( Superoxid Dismutase ) und notwendig für Knochenbildung, Glukose-Stoffwechsel und die Nutzung von Vitamin B1 und E. Auch Menschen mit Eisendefiziten brauchen Mangan. Es ist ein Schlüsselelement für solche Enzyme, die Fette und Purine oxidieren.

Defizite können sich in krummen Rücken, geschwollenen Gelenken und erhöhten Blutzuckerspiegeln zeigen.

( – ) zu hohe Zugaben an Phosphor und Kalzium.

( +) Phosphor, Kalzium, B1, E.

Effektive tägliche Zugaben liegen zwischen 10 und 50mg.

Chrom :

Chelatiertes Chrom, auch „glucose tolerance factor“ (=GTF) genannt, hat seine bei weitem beste Bioverfügbarkeit in der Form von Picolinate, einem natürlich vorkommenden Produkt des Aminosäurenstoffwechsels. Es ist notwendig für den Glukose-, Insulin-, Fettsäuren-, und Proteinstoffwechsel. Es reguliert den Blutzuckerspiegel durch die Verwertung des Insulins. Davon profitieren auch Diabetiker und Menschen, die an Blutzuckerarmut leiden. Athleten schwören auf Chromium-Picolinate weil es den Fettabbau einerseits und den Muskelaufbau andererseits fördert. Es ist ein sehr wichtiges Mineral, welches laut Untersuchungen des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums zu 90% in der Ernährung fehlt, was auf Nahrungsmittelverarbeitung und anchlassende Aufnahmefähigkeit zurückzuführen ist. Studien zufolge kann es auch gegen Osteoperosis helfen und zur Lebensverlängerung beitragen.

( – ) nicht bekannt.

( +) nicht bekannt.

Effektive tägliche Dosierungen liegen zwischen 200 und 400mcg.

Selen:

Selen ist ein Teil der Schlüsselenzyme gegen freie Radikale, z.B. der Glutathion-Peroxidase, einem der stärksten körpereigenen Antioxidantien. Seine Hauptfunktion liegt in der Verhinderung der Oxidation von Fetten (=Lipide). Es wirkt besonders synergistisch mit Vitamin E, um Antikörper zu erzeugen und für ein gesundes Herz und Leber zu sorgen. In Studien der University of Arizona konnte das Krebsrisiko um 41% und die Rate der Krebstoten um 52 % gesenkt werden. Vielen Böden fehlt Selen und folglich auch den darauf wachsenden Pflanzen.

( – ) nicht bekannt

( +) Vitamin E

Effektive tägliche Dosierungen liegen zwischen 100 und 400mcg, vorzugsweise organisch gebunden als Selenmethionin. Dosierungen über 800mcg täglich in Formen wie Natriumselenit können toxisch werden.

Zink :

Zink ist essentieller Bestandteil solcher Enzyme, welche für Zellwachstum, Immunität, Prostatafunktion, Spermabildung und Wachstum der Geschlechtsorgane sorgen. Zink kann gegen Akne helfen und die Aktivität der Fettdrüsen regulieren.

( – ) zuviel Kalzium, Alkohol.

( +) Phosphor, Kupfer, Kalzium, A.

Effektive tägliche Dosierungen liegen zwischen 15 und 50mg.

Gelee Royal :

Gelee Royal ist die exclusive Nahrung der Bienenkönigin, fördert Ausdauer und Energie, ist reich an Vitamin B5, welches Stress abbaut und verzögert neuesten Untersuchungen zufolge den Alterungsprozeß. Prpolis ist eine klebrige harzartige Substanz, die von Bienen aus Blätterknospen und der Rinde einheimischer Bäume gesammelt und dann mit Enzymen aus ihrem Drüsensystem versetzt wird. Propolis ist reich an Mineralien und B-Vitaminen, weist die höchste Konzentration an Bioflavonoiden auf, enthält natürliche Antibiotika, welche das Immunsystem des Körpers ohne Nebenwirkungen stärken. Es hat aufregende Resultate bei der Behandlung von Krebs, Geschwüren und Grippe hervorgebracht und hat einen positiven Einfluss bei der Behandlung von Migräne, Schwindelgefühlen, niedrigem Blutdruck, Anregung der Thymusdrüse, verhindert Krankheiten wie Erkältung, Grippe, Husten und Mandelentzündung.

Alfalfa :

Alfalfa ist eine der mineralreichsten Pflanzen mit bis zu 40m tiefen Wurzeln und ist reich an Chlorophyll und Nährstoffen wie Biotin, Kalzium, Cholin, Inositol, Eisen, Magnesium, PABA, Phosphor, Kalium, Protein, Natrium, Schwefel, Tryptophan ( Aminosäure ), Vitamine A, B-Komplex, C, D, E und K. Neben vielen anderen Funktionen alkalisiert ( Säure-Basen-Haushalt ) und entgiftet Alfalfa den Körper ( besonders die Leber ), hilft bei Darmverstimmungen, Blutarmut, Blutungen, Diabetis, Geschwüren und Arthritis, fördert die Funktion der Hypophse und enthält zudem einen Wirkstoff gegen Pilzbefall.

Kelp :

Dieser feine Kelp ( Seetang ) aus Neuschottland und dem Pazifik ist eine Alge mit einem besonders hohem Anteil an Jod. Weiterhin enthält sie Algensäure, Biotin, Brom, Kalzium, Cholin, Inositol, Kupfer, PABA, Kalium, Selen, Natrium, Schwefel, die Vitamine A, B1, B3, B5, B6, B9, B12, C und E, Zink und Spurenelemente. Kelp ist besonders gut für Menschen mit einem Defizit an Mineralien, für die Nerven der Sinnesorgane, die Membranen rund ums Hirn, Rückenmark, Hirngewebe, Schilddrüsenfunktion, Arterien und Fingernägel. Kelp ist nützlich gegen Haarausfall, Kropfbildung, Geschwüre und Fettleibigkeit, schützt gegen die Auswirkungen von Radioaktivität und erleichtert den Stuhlgang.

Bromelain :

Bromelain ist ein Komplex von Verdauungsenzymen aus der Ananas mit faszinierenden Eigenschaften: An erster Stelle hilft Bromelain bei der Verdauung, indem es als einziges Enzym Peptidbildungen denaturierter Proteine im gesamten Verdauungstrakt sauer und basisch aufbricht. Danach erhöht es die Gewebedurchlässigkeit für Nährstoffe, indem es die Wirkung von Prostaglandin 2 hemmt.

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen