Kombi Masseaufbau Weight Gainer Testobooster
4-Komponenten Protein aus Whey + Casein günstig

Muskelaufbau Produkte – die wichtigsten Kategorien

Muskelaufbau Supps – ein paar Tipps

Sportnahrungs Produkte Hormon Energie Booster Stemme schwere Gewichte. Nehme viel Protein zu Dir und der Muskelaufbau ist vorprogrammiert. Einfach, oder? Leider nein! Nur zu leicht erreicht man mehr oder weniger schnell ein Plateau, auf dem ein weiterer Muskelaufbau immer schwerer wird. Sporternährungsprodukte scheinen die Antwort darauf zu sein, um Plateaus beim Muskelaufbau zu überwinden. Aber bevor Du jetzt einfach Dein Geld für Muskelaufbau Produkte ausgibst, solltest Du Dir darüber klar werden, wie Deine Muskulatur funktioniert.

Der Körper verfügt über 2 Arten an Muskelfasern: die Typ-1 Fasern (slow-twitch/langsam zuckend) sind vorwiegend für Ausdauerbelastungen zuständig, die Typ-2 Fasern (fast-twitch/schnell zuckend) sind die großen Muskelfasern die verantwortlich sind, für die Kraftentfaltung und Masseaufbau beim Krafttraining. Um diese Typ-2 Muskelfasern ausreichend zu belasten um neues Muskelwachstum zu generieren, muss mit schweren Gewichten trainiert werden. Die Muskeln müssen eine ausreichende Anspannung erfahren, um neue Satellitenzellen zu rekrutieren.

Diese Zellen sitzen auf den Muskeln und dienen dazu, für Aufbau, Erhaltung und Reparatur geschädigter Muskelanteile zu sorgen. Sie liegen oft brach, wenn man nicht gerade ein schweres Krafttraining ausführt. Schweres Gewichtstraining sorgt für kleine Mikromuskelfaserrisse, was wiederum der Auslöser für die Satellitenzellen ist, sich zu verfielfältigen und an die Stellen zu wandern, an denen die Mikroverletzungen aufgetreten sind. Die Zellen nutzen das Protein aus Lebensmitteln, um für eine Muskelfaser Querschnittsvergrößerung und eine Stärkung der trainierten Muskelgruppen zu sorgen. Das ist der gewünschte Effekt beim Bodybuilding.

Glücklicherweise haben Ernährungswissenschaftler Sportnahrungs Produkte entwickelt, die diese Eigenschaften der Muskulatur fördern, indem sie Einfluß auf den Verdauungs-, Hormon- und Energiestoffwechsel nehmen können. Erfahre wie Du sie für Deinen Vorteil nutzen kannst. Die nachfolgenden 3 Gruppen an Sportnahrungsprodukten kannst Du für einen optimalen Muskelaufbau nutzen.

1. Hormon Booster

Die Hormone sind der persönlich zugestellte Brief oder die als dringlich eingestufte E-Mail. Sie transportieren Nachrichten, die den Körper dazu veranlassen, augenblickliche Aktionen auszuführen. Spezielle Hormon Booster unter den Sportnahrungsprodukten, können die körpereigenen Hormone dazu bringen, für mehr Muskelwachstum zu sorgen.

Die zwei wichtigsten Hormone sind Testosteron und das Wachstumshormon (HGH). Wer dabei mit den synthetischen Versionen dieser Hormone liebäugelt, der sollte an Ben Johnson oder auch Arnie denken, die damit in große Probleme gekommen sind. Es ist auch ohne synthetische Hormone möglich, die körpereigene Hormonproduktion deutlich anzuregen, ohne das Risiko des Dopings überführt zu werden, oder gesundheitliche Schädigungen zu riskieren.

Testosteron Booster

Das Hormon Testosteron kommt natürlicherweise im Körper vor und sorgt für den Aufbau von Muskelmasse, indem es die Muskelprotein Synthese steigert. Wenn Du allerdings erst im Alter zwischen 18 und etwa 30 Jahren bist, dann wird der Effekt für den Muskelaufbau bei einer Nutzung von Testosteron Boostern noch nicht so groß sein, da die körpereigene Testosteron Produktion noch auf Hochtouren läuft.

Selbst wenn Du schon älter bist, dann lassen Testosteron Booster Deinen Testosteronspiegel nicht explodieren, aber sie versetzen den Körper in die Lage, den Testosteronspiegel auf das höchste natürliche Level zu bringen. Umweltgifte, zuckerreiche Ernährung, dauerhafter Stress, können die körpereigene Testosteronproduktion absinken lassen. Empfehlenswerte Testobooster sind z.B. das Animal Stak oder von Scitec Nutrition auch das HOS

Wachstumshormon Booster

Der Körper produziert schon auf natürliche Weise das Wachstumshormon und, wie der Name schon sagt, ist das Wachstumshormon vor allem verantwortlich für Zellwachstum und Regeneration. Die Hormonproduktion lässt mit zunehmendem Alter nach. Ohne das Wachstumshormon (GH) gibt es keinen Muskelaufbau. Eine Einnahme von Wachstumshormon Boostern löst die gleiche Aktion wie die Testosteronbooster aus, der körpereigene Wachstumshormonspiegel steigt auf den höchsten Level an.

Das zunehmende Alter und hohe Trainingsbelastungen können dazu führen, dass natürlicherweise weniger von diesem Hormon produziert wird. Eine Einnahme von GH Boostern (wie z.B. eine Kombi aus Arginin und Ornithin) speziell vor dem Schlafen gehen kann daher sinnvoll sein.

2. Energie Supplements

Wenn man mehr Energie für das Training mobilisieren kann, dann kann man härter im Studio trainieren. Das ist wiederum positiv für den Muskelaufbau. Das Problem dabei, viele Energy Supplements sorgen für eine Überstimulation, so dass empfindliche Sportler total zitterig an den Geräten trainieren.

Energie Booster sorgen oft auch für eine Gewichtsreduktion. Um sicher zu stellen, dass die von Dir genutzen Sportnahrungsprodukte nicht gegen Deine Trainingsziele in Sachen Muskelaufbau arbeiten, solltest Du Dich auf die nachfolgenden konzentrieren:

Koffein

Für viele gehört Koffein in Form einer Tasse starken Kaffees morgens zum Start in den Tag dazu. Das enthaltene Koffein blockiert unter anderem chemische Prozesse im Gehirn, die im Zusammenhang mit dem Schlaf stehen. Koffein lässt außerdem das Herz schneller schlagen und sorgt für eine bessere Muskeldurchblutung.

Whey Protein Muskelaufbau Regeneration Studien, die im „Journal of Strength and Conditioning Research“ veröffentlicht wurden zeigen, dass die Einnahme von Koffein vor dem Krafttraining für eine Steigerung der Wiederholungszahlen und allgemein für einen Kraftanstieg sorgen kann. Koffein gibt Dir definitiv den Kick, um härter trainieren zu können. Ein empfehlenswertes Kombi Produkt mit Koffein ist das Kwik Energy

Sportler mit Bluthochdruck oder anderen Herzerkrankungen sollten allerdings auf eine Einnahme von Koffein vor dem Training verzichten.

Das Problem, je regelmäßiger Du Koffein zu Dir nimmst, desto weniger reagierst Du darauf. Daher macht es Sinn, Koffein zyklusmäßig einzunehmen, wenn Du hart trainierst. Also zwischendurch mal eine Einnahmepause von 1-2 Wochen einlegen und danach erst wieder Energie Booster mit Koffein nutzen.

Creatin

Dieses „Brot und Butter“ Supplement für alle Kraftsportler ist eine Kombination aus 3 Aminosäuren: Glycin, Arginin und Methionin. Wenn Du Creatin zu Dir nimmst, dann steht Dir mehr Adenin Triphosphat (ATP) zur Verfügung, die Hauptenergiequelle des Körpers. Der Körper verfügt aber nur über einen begrenzten Vorrat, ein Grund dafür, weshalb die Muskulatur bei der letzten Wiederholung versagt.

Eine Creatin Einnahme sorgt für einen größeren Vorrat, dadurch sind ein paar extra Wiederholungen möglich, was wiederum dafür sorgt, dass man stärker und muskulöser wird. Creatin sorgt außerdem für eine Hydratisierung der Muskelzellen, was die Regeneration verbessert und die Fähigkeit, Muskelmasse aufzubauen.

Eine Studie aus dem „Journal of Strength and Conditioning Research“ zeigte, dass Creatin die Fähigkeit des Körpers Muskelmasse aufzubauen, um etwa 14% steigern kann.

3. Regenerationsfördernde Sportnahrungsprodukte

Fischöl Kapseln Regeneration Muskelaufbau Es ist nicht möglich, allein durch die Einnahme von Sportnahrungsprodukten eine schlechte Ernährung auszugleichen. Sportnahrungs Supps sollten daher als Ergänzung und nicht als Ersatz betrachtet werden.

Whey Protein

Während des Trainings kommt es zu einem Abbau von Muskelmasse und Mikroschädigungen der Muskulatur. In der Regenerationsphase werden geschädigte Muskelstrukturen „repariert“ und es kommt zu einem Muskelaufbau, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Studien haben ergeben, dass dieser Wiederaufbau von Muskelstrukturen um etwa 33% beschleunigt werden kann, wenn Sportler direkt nach dem Training einen Whey Protein Shake trinken. Das heißt aber nicht, dass ein Protein Shake eine deutlich andere Wirkung hat, als ein Lachs Steak–es bedeutet nur, dass der Whey Protein Shake auf jeden Fall gleich gut wirkt.

Ein Proteinshake oder auch ein Proteinriegel sind immer ein sehr guter Ersatz, wenn Deine Küche nicht gerade in der Nähe ist. Sinnvoll ist dann auf jeden Fall, einen Protein Shake direkt nach dem Training zu trinken und eine proteinreiche Mahlzeit bis spätestens 60min. danach.

Fischöl Kapseln

Seit bekannt ist, welche Vorteile eine Einnahme von Fischöl mit den darin enthaltenen, hochdosierten Omega-3 Fettsäuren für Sportler hat, erfreuen sich Fischöl Kapseln einer immer größeren Beliebtheit. Im Vergleich zu anderen Omega-3 Quellen wie Lachsöl, Krillöl und Leinsamenöl, ist das Fischöl immer noch die hochwertigste Quelle.

Die im Fischöl enthaltenen Omega-3 Fettsäuren stärken unter anderem die Zellmembranen, reduzieren entzündliche Prozesse und verbessern die Blutversorgung des Gehirns. Die Hauptbestandteile der Omega-3 Fettsäuren sind DHA und EPA. Das DHA trägt unter anderem zur Erhaltung einer normalen Gehirnfunktion und normaler Sehkraft bei. EPA und DHA unterstützen die Herzfunktion. Die positiven Effekte stellen sich ein, wenn Sportler mindestens täglich 250mg EPA und DHA einnehmen, enthalten in nur einer unserer Fischöl Kapseln.

Speziell hart trainierende Sportler wie Bodybuilder, profitieren von den Eigenschaften der Omega-3 Fettsäuren. Fischöl ist daher ein ausgezeichnetes Regenerations Produkt, dass den Körper auch dabei unterstützt, die beim Training geschädigten Muskelstrukturen zu reparieren. Je schneller Du aber regenerierst, desto schneller kannst Du auch wieder hart trainieren.

Du solltest jetzt wissen, wie die gerade beschriebenen Sportnahrungs Supps den Muskelaufbau unterstützen können, der nächste Schritt ist die Frage, wann die Produkte eingenommen werden sollten. Nachfolgend die Einnahmeempfehlung für den ersten Monat, die Zeiten können natürlich individuell angepasst werden:

07.00 Uhr Frühstück

  • 2 Fischöl Kapseln je 1000mg
  • 2-3g Creatin Monohydrat

Testosteron hGH Booster Muskeln aufbauen 11.30 Uhr zweites Frühstück

  • 30-50g Protein-/Kohlenhydrat Shake
  • 3000mg Arginin (hGH Booster)
  • 100mg Koffein Tablette oder koffeinhaltiger Energybooster
  • Testosteron Booster wie Animal Stak

12.30 Training

Ein Krafttraining über 45-60min. ist die optimale Zeitspanne. Studien haben gezeigt, dass kurze aber intensive Krafttrainingseinheiten bei Bodybuildern für die bestmögliche Ausschüttung von Testosteron–dem wichtigsten, muskelaufbauendem Hormon– sorgen.

13.30 Uhr Post-Workout Shake

  • Shake aus 40g Whey Protein und 60g Maltodextrin
  • 3g Creatin Monohydrat
  • 2 Fischöl Kapseln je 1000mg

14.00 Uhr proteinreiches Mittagessen

16.00Uhr Snack

Wenn Du keine Zeit für einen normalen, proteinreichen Snack, wie ein Putensandwich hast, kannst Du noch einmal einen Protein-/Kohlenhydratshake einnehmen.

18.30 Uhr Abendessen

22.00 Uhr vor dem ins Bett gehen

  • 2000mg Arginin (hGH Booster)
  • 2 Fischöl Kapseln 1000mg
  • 30g Casein Shake 30min. später

Bodybuilding Artikel:
Verletzungen beim Bodybuilding vorbeugen
Wo liegt die Faszination beim Bodybuilding?
Schneller Masseaufbau – Ernährung und Training.
HIT Training – was ist das?
Infos über Wirkung und Nebenwirkungen von Anabolika
Muskelaufbau Ernährung – Tipps
Alexander Fedorov – alles Wissenswerte über den Bodybuilding Profi

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen